Start Mannschaften Multimedia Der MTV Heimspiel Archiv
Suche:
Termine
Die nächsten Heimspiele:

Sa. 23.03.2019
15:30 MJB gegen HSG Horst/Kiebitzreihe 3
17:15 WJA gegen TSV Mildstedt

So. 24.03.2019
11:45 WJD gegen HSG Störtal Hummeln
13:30 MJC 2 gegen HSG Kremperheide/Münsterdorf
15:15 MJD gegen HSG Tarp-Wanderup
17:00 MJC 1 gegen HSG Störtal Hummeln

Di. 26.03.2019
18.25 WJB gegen HSG Fockbek/Nübbel

Sa. 30.03.2019
14:00 WJE gegen HSG Kremperheide/Münsterdorf
14:30 MJE gegen TuRa Meldorf
16:00 2. Herren gegen HSG Horst/Kiebitzreihe 3
18:00 1. Damen gegen HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen 2

So. 31.03.2019
17:00 MJA gegen HSG Eider Harde

So. 07.04.2019
17:00 1. Herren gegen HG Hamburg-Barmbek

Zurück

Spielbericht HSG Schülp/Westerrönfeld 25:24 (14:

14.01.2006

Spielbericht vom 14.01.2006

Noch 5 Sekunden zu spielen, Lars Warncke bekommt den Ball, zieht aus dem rechten Rückraum ab und trifft ins lange obere Eck zum 25:24 für die Herzhorner Handballer. 58, 59, 60 – Schlusspfiff! Danach kannte der Jubel auf Herzhorner Seite keine Grenzen mehr. Schließlich hatte man soeben den Tabellenzweiten und damit augenblicklich ersten Anwärter für den Aufstieg in die Regionalliga, die HSG Schülp/Westerrönfeld mit 25:24 besiegt und damit einen fantastischen Schlusspunkt hinter 60 Minuten hochklassigen und vor allem spannenden Handball-Sport gesetzt.
Ja, die etwa 350 Zuschauer konnten sich wirklich nicht beschweren, hatte dieses Spiel, im Vorfeld von Trainer Kuhnke als richtungweisendes Match bezeichnet, doch alles was ein Handball Spiel haben muss. Schöne Tore, kampfstarke Abwehrreihen und glänzend parierende Torhüter es wurde dem Publikum egal ob Fan der Blau Gelben oder Westerrönfelder Gäste, alles geboten.

Dabei hatte die HSG den weitaus gelungeneren Start in die Partie. Angetrieben von Spielmacher Helge Rahn lagen sie schnell mit 6:2 in Führung und es schien so, als wenn die Herzhorner durch den Druck des „Gewinnen müssens“ etwas gelähmt würden. Allerdings wurde der Eindruck schnell zu Nichte gemacht als Frank Bruhnsen, Marvin Trampenau und Arne Clasen ihre Farben durch 3 Tore in Folge auf 5:6 heran brachten. Nichts desto trotz war es meist der Gast aus dem Rendsburger Randgebiet der in Führung lag. Auch wenn er diese nicht auf mehr als zwei Tore ausbauen konnte, mussten die Herzhorner aufpassen nicht den Anschluss zu verlieren. Erst als Torhüter Henning Jürgensen einen Siebenmeter parierte und Arne Clasen, Lasse Pingel und Stefan Hinrichs 3 mal in Folge den langen Uhl im Gästegehäuse überwinden konnten lagen die Blau Gelben erstmals in Front.

Die Deckung um den reaktivierten Ralf Seefeldt, der zusammen mit Lars Warncke die Herzhorner Defensive dirigierte, stand nun wesentlich besser und konnte so viele Anspiele zum brandgefährlichen Gäste-Kreisläufer Seibel verhindern und den Aktionsradius von Helge Rahn entscheidend einengen. Die Führung wechselte jetzt immer hin und her ehe die beiden Mannschaften nach dem 14:14 Ausgleichstreffer der Westerrönfelder in die Halbzeitpause verschwanden.

Nach der Pause kam die Kuhnke Truppe nun immer besser ins Spiel. Und schaffte es sich ein kleines Polster zu verschaffen. Über 18:16 brachte Kapitän Marvin Trampenau seine Truppe erstmal mit dem Treffer zum 21:18 mit drei Treffern in Führung. Und hätte von Trampenau, Clasen und Hinrichs, die allesamt Scheunenfrei am gegnerischen Keeper scheiterten, zumindest einer die Chance genutzt, wären die letzten Minuten wohl wesentlich ruhiger für die Herzhorner Fans gelaufen. So nutzte die HSG zwei nacheinander folgende Strafzeiten von Frank Bruhnsen und Ralf Seefeldt, um beim 24:23 ihrerseits wieder die Führung zu übernehmen. Im Gegenzug spielte Kai Früchtenicht hervorragend Arne Clasen frei, der nur Siebenmeterreif gefoult werden konnte. Und Arne Clasen, im ersten Durchgang noch am langen Uhl gescheitert, ließ sich weder von seinen körperlichen Problemen (er musste wegen starker Rückenprobleme in der Halbzeit behandelt werden) noch von seinen Nerven beirren und netzte bombensicher zum Ausgleich ein.

Nun lag aber trotzdem der Trumpf in der Hand der Gäste hatten sie doch bei 50 verbleibenden Sekunden nun die Chance auf die sichere Siegeschance zu warten. Die kam auch, allerdings war Keeper Matten Radden, der Mitte zweiter Halbzeit für Henning Jürgensen ins Herzhorner Gehäuse trat auf dem Posten und vereitelte in prächtiger Manier. Als die Herzhorner nun im Ballbesitz waren hatten sie noch 20 Sekunden Zeit um den Siegtreffer zu erzielen. Die letzten 5 Sekunden sind bereits bekannt und brachten Geburtstagskind Warncke an diesem Nachmittag den Titel des Matchwinners auch wenn an diesem Abend vor allem das Herzhorner Kollektiv nSchlüssel zum Erfolg war.

Radden, Jürgensen - Seefeldt 4, Clasen 7, Bruhnsen 2, Hinrichs 5, Trampenau 2, Fahl, Warncke 2, Altug 1, Demant, Früchtenicht 1, Hesse, Pingel 1

Uhl, Ziegler - Rahn 6, Langfeld, Moll, Schrader 1, Jüschke 3, M. Petriesas 1, P. Petriesas 6, Dubbe, Wichmann, Cordes 3, Delfs, Seibel 3

Zeitstrafen: Seefelt 3, Bruhnsen 2, Clasen 1, Warncke 1 --- Moll, Schrader, M. Petriesas je 1, Cordes 2

Zuschauer: 350


Dieser Artikel wurde 3172 mal gelesen. Diesen Artikel als PDF speicher

Verwandte Themen

1. Herren, Deutliche Niederlage im letzten Heimspiel des Jahres
1. Herren, MTVer empfangen alte Bekannte!
1. Herren, Außer Spesen nichts gewesen!
1. Herren, Rückrundenstart in der Heidesandhalle
1. Herren, Herzhorn kann Schülp nicht bezwingen

Aktuelle Ergebnisse
WJE -vs- TSV Büsum
17.03.19-13:30; Ergebniss: 10 : 13
WJD -vs- HSG Hohe Geest
17.03.19-12:00; Ergebniss: 18 : 27
HSG Eider Harde -vs- WJA
17.03.19-16:00; Ergebniss: 21 : 10
HSG Störtal Hummeln -vs- MJB
17.03.19-13:45; Ergebniss: 24 : 35
Suchsdorfer SV -vs- MJA
17.03.19-11:45; Ergebniss: 18 : 29
Preetzer TSV -vs- 1. Damen
17.03.19-15:00; Ergebniss: 29 : 16
SG WIFT Neumünster -vs- MJC 2
17.03.19-13:00; Ergebniss: 22 : 26
HG OKT -vs- MJD
17.03.19-12:00; Ergebniss: 15 : 10
MTV Herzhorn App
Lade dir jetzt die MTV Herzhorn App herunter: AppStore
Play Store
Mehr Informationen


Impressum | Kontakt | Startseite

Login