Start Mannschaften Multimedia Der MTV Heimspiel Archiv
Suche:
Termine
Die nächsten Heimspiele:

Sa. 24.11.2018
13.00 WJB gegen HSG Eider Harde 2
15:00 2. Herren gegen HSG Horst/Kiebitzreihe 2
17:00 1. Herren gegen TuS Esingen

So. 25.11.2018
14:00 MJD gegen HG OKT
15:15 WJA gegen HSG Hohe Geest
17:00 MJA gegen SW Elmschenhagen

Sa. 01.12.2018
14:00 WJE gegen HSG Horst/Kiebitzreihe

Sa. 08.12.2018
19:00 1. Damen gegen Slesvig IF

So. 09.12.2018
13:00 MJC 1 gegen TuRa Meldorf
13:00 WJD gegen SG Dithmarschen Süd
16:30 MJB gegen HSG Hohe Geest

Fr. 14.12.2018
19:00 MJC 2 gegen MTV Herzhorn

Mo. 31.12.2018
14:00 MJE gegen HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve
Bildergalerie

Zurück

1. Damen, Vorbericht HSG Holstein Kiel/Kronshagen

06.10.2014

Am kommenden Samstag, den 11.10.2014 um 17:00 Uhr bestreitet die 1. Damen des MTV Herzhorn in der Sporthalle Kronshagen - gegen die HSG Holstein Kiel/Kronshagen - ihr nächstes Auswärtsspiel.

Nachdem der Klassenerhalt in der Saison 2013/2014 in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein nicht geglückt war, zählt die HSG in dieser Spielzeit zu einem der Absteiger in die SH-Liga. Die „Holstein-Krabben“ schlossen die vergangene Saison als Drittletzter mit 15:37 Punkten, 646:736 Toren, 6 Siegen, 3 Unentschieden und 17 Niederlagen ab.

Schon am ersten Spieltag traf man auf die bereits bekannte Mannschaft der HSG Tarp-Wanderup, die neben den Krabben als zweite Mannschaft aus der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein abgestiegen war. Während in der vergangenen Saison die Kielerinnen das Hinspiel vor heimischer Kulisse mit 34:29 für sich entscheiden konnten und das Rückspiel in Tarp unentschieden ausging, gelang es diesmal nicht, die Punkte auf das eigene Konto zu buchen. Beide offensiv orientierten Teams boten den Fans im Duell der Oberliga-Absteiger einen spektakulären Schlagabtausch ohne taktische Zwänge mit attraktivem Tempo-Handball auf hohem SH-Liga-Niveau und wechselnden Führungen bis zum 33:32-Zwischenstand. Letztlich entscheiden nur Nuancen über Sieg oder Niederlage.

Nach einem Halbzeitstand von 20:11 für die HSG Tarp-Wanderup, endete das Spiel 39:36.

Auch die zweite Partie der Saison sollte nicht einfacher werden. An einen Titelfavorit der laufenden Spielzeit, die HSG Reinfeld/Hamberge, verloren die Holstein-Krabben zwei weitere Punkte - Endstand der Partie 25:34. Damit war der Tiefpunkt jedoch noch nicht erreicht. Passend zur Erntedankzeit präsentierte sich Holstein offen wie ein Scheunentor ihren Gegnerinnen aus Schleswig. „An 41 Gegentore kann ich mich in meinem Leben nicht erinnern“, resümierte HSG-Trainer Holger Nielsen den Auftritt. Das Spiel endete 41:35. Die Partie gegen den TSV Lindewitt (22:29) konnten die Handballerinnen der HSG Holstein Kiel/Kronshagen ebenfalls nicht für sich entscheiden und so ging die Fahrt durch die SH-Liga weiter talabwärts. Erst am vergangenen Wochenende gelang im Kellerduell die Wende - mit einem 20:23 gegen das Schlusslicht der Tabelle - die HSG EiderHarde - konnten die ersten beiden Pluspunkte verbucht werden. Derzeit belegen die Kielerinnen den zehnten Tabellenplatz (1 Sieg, 4 Niederlagen, 2:8 Punkte, 141:163 Tore) und liegen weit von der anfangs ausgegebenen Marschroute, die Saison mit einem Tabellenplatz zwischen Rang eins bis fünf abzuschließen, weit entfernt.

Die extrem junge Mannschaft rund um Trainer Holger Nielsen steht allmählich unter Zugzwang und muss die Abwärtsspierale schnellstens stoppen. Das Janke-Team hingegen befindet sich weiter im Aufwind und bleibt nach dem eindeutigen 33:19-Sieg gegen die HSG Kalkberg 06 weiterhin ungeschlagen. Trotz der Negativserie sind die Holstein-Krabben nicht zu unterschätzen. Die HSG weiß mit ihrer mannschaftlichen Moral zu überzeugen. Neben Regisseurin Celine Lange auf der Rückraum-Mitte-Position rackerte Carina Hagenah am Kreis unermüdlich. Auch das Ferndistanz-Duo Charis Kluck (Rückraum Links und Rechts) und Annika Heinrichsen (Rückraum Links) wissen immer wieder zu gefallen. Unterstützt wird das Quartett durch Theresa Schmidt, die über die rechte Außenbahn zum Torerfolg kommt.

Das Abwehrverhalten stellt bisher Holsteins Achillesferse dar, was bereits 163 Gegentore belegen. Die Ziele der Herzhornerinnen sollten daher in einem effizienten Angriffsspiel und einer aggressiven Abwehr liegen. So dürfen sich am kommenden Samstag nicht die altbekannten Fehler in das Aufbauspiel oder in das Abwehrverhalten bzw. in die offensive Deckungsformation  einschleichen. Ebenso dürfen erfolgsversprechende Wurfsituationen nicht leichtfertig mit halbhohen oder ungenauen Würfen abgeschlossen werden. Nicht nur mit den beiden starken Torhüterinnen, den schnellen Außenspielerinnen sowie den spielstarken Rückraumspielerinnen, sondern auch mit einem ungebannten Siegeswillen gilt es die Gegner am Wochenende unter Druck zu setzen und zwei weitere Pluspunkte auf das Konto der Blau-Gelben zu buchen.

Also liebe Fans - drückt uns die Daumen, dass es gelingt das Spiel zu gewinnen und die Punkte aus Kiel mit nach Herzhorn zu bringen.



HSG Holstein Kiel/ Kronshagen



Dieser Artikel wurde 2549 mal gelesen. Diesen Artikel als PDF speicher
Mehr Infos zum Spiel gegen HSG Holstein Kiel/Kronshagen

Verwandte Themen

3. Herren, „Dritte“ peilt den sechsten Sieg an!
1. Damen, Die Punktejagd geht weiter
1. Damen, Vorbericht: Auswärtsspiel in Schleswig
1. Damen, Nachsitzen in Lindewitt…
1. Damen, Vorbericht Slesvig IF

Aktuelle Ergebnisse
WJB -vs- HSG Kremperheide/Mün
18.11.18-16.00; Ergebniss: 8 : 23
MJC 1 -vs- HSG Kremperheide/Mün
18.11.18-13:00; Ergebniss: 36 : 19
MJB -vs- HSG Störtal Hummeln
18.11.18-14:00; Ergebniss: 35 : 25
MJC 2 -vs- SG WIFT Neumünster
18.11.18-14:45; Ergebniss: 22 : 19
SG Flensburg-Handewit -vs- MJD
18.11.18-11:30; Ergebniss: 23 : 20
WJE -vs- HSG Störtal Hummeln
17.11.18-14:30; Ergebniss: 9 : 6
1. Damen -vs- HC Treia/Jübek
17.11.18-18:00; Ergebniss: 35 : 33
TSV Mildstedt -vs- WJA
17.11.18-17:00; Ergebniss: 19 : 25
MTV Herzhorn App
Lade dir jetzt die MTV Herzhorn App herunter: AppStore
Play Store
Mehr Informationen


Impressum | Kontakt | Startseite

Login